AAV Alemannia Fürth e.V. © Alemannia Fürth e.V. i.PSC
an den
Thomaskommers
am 16. Dezember
„Das Jahr wird bald sich wenden…“ So beginn ein Lied zum Thomastag. Und so traf man sich wieder im Nürnberger „PARKS“ zum Thomaskommers. Dieser begann mit einer Uraufführung: Erstmalig erklang zum Chargeneinzug der Marsch Nr. 1 aus Edward Elgars „Pomp and Circumstances Op. 39. Ein intercorporatives Präsid, bestehend aus den KbKb Dr. Andreas Wühr (Karbonaria Nbg.), Stefan Maurer (Albania Nbg.) und Klaus Huber-Nischler (Ludovicia Ingolstadt) konnten eine stattliche Corona begrüßen, die den Saal des „PARKS“ vollständig füllten.Folgende Bünde gaben sich die Ehre (in alphabetischer Reihenfolge): SV Absolvia Fürth FAAV Albania Nürnberg AAV Alemannia Fürth StV Bamwervia Bamberg AAV! Germania Straubing FAAV Hansa Bamberg FAAV Karbonaria Nürnberg StAV Ludovicia Ingolstadt AAV! Philisteria mercatura Augsburg Die Festansprache von Kb Dr. Andreas Wühr brachte die Corona teils zum Schmunzeln, teils zum Nachdenken, worauf bereits der Titel des Vortrags hinwies: „Dummes Geschwätz von höchstem Niveau“.Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Übergabe des PSC-Präsids von Kb Robert Nicklas (Alemannia Fürth), der das Amt des Kartell-Seniors sechs Jahre innehatte und an dessen wohlorganisierte PSC-Veranstaltungen man sich lange erinnern wird, an Kb Stefan Kaden (Philisteria mercatura Augsburg). Mein Resümee des Thomaskommerses: Ein Abend, den man nicht versäumt haben sollte. Ich freue mich schon auf 15. Dezember 2018.
Einige Schnappschüsse vom Thomaskommers,
für die ich mich bei meinem lb. Fb Hans Postler von der Absolvia herzlich bedanke
… die Verleihung des
Alemannia-Preises
 am 21. 12.
Wir erinnern uns ...
besucherzaehler-homepage