Weihnachtskneipe mit Damen und nachgeholter Tombola

22 12 22 - 10:53

Wir blicken auf unsere Weihnachtskneipe mit Damen und nachgeholter Tombola am 09. Dezember 2022 zurück. Das Kneipzimmer in unserem Traditionslokal „Grüner Baum“ war weihnachtlich geschmückt und gerade in der dunklen Jahreszeit entwickelt unser neu dekoriertes Kneipzimmer einen ganz besonderen Charme. Leider
folgte nur ein sehr kleiner Teil der Alemannenfamilie der – wenn auch nicht in einem Rundschreiben ausgesprochenen, aber dennoch mehrfach auf anderen Kanälen verfassten – Einladung zur Damenkneipe. Lediglich 13 (bzw. 14 mit dem im Baum kellnernden Alemannen) Personen fanden an diesem Abend den Weg in die Gustavstraße zu Glühwein, Abendessen, Tombola und Augustiner.
Nach Begrüßung mit weißem Winzerglühwein und ausgiebigem Testen der Baumküche, die bis auf ein Ausreißer-Schäuferla sehr guten Anklang fand, schlug der hohe Senior die Kneipereien zu einem kurzen Offiz an.
Anschließend folgte die Kärwaabend-Nachholungs-Tombola, welche von Bb Eimer moderiert wurde und eine Vielzahl von nützlichen und schönen Gewinnen zu bieten hatte. Aufgrund der Teilnahme hätte man fast ausrufen können: Jedes Los gewinnt!
Mit einer spontanen und besonderen Überraschung wartete der schöne und vorbereitungsintensive Abend, der weitaus mehr Anklang verdient gehabt hätte, noch auf: Couleurbesuch!
Vertreter esv. K.St.V! Thuringia zu Coburg im CV (Farben: rot-gold-blau), die sich in unserem Traditionslokal zu einem Philisterstammtisch trafen, folgten der Einladung durch den (natürlich in Band) kellnernden Alemannen und gesellten sich in lockerer Runde zu dem einen oder anderen Edelstoff zu uns in das Kneipzimmer. Kontakte wurden geknüpft, gemeinsame Probleme erörtert und bierselig freudig festgestellt, dass man gemeinsame Zipfbrüder hat. Das war ein absolut gelungener, fröhlicher und lockerer Abschluss dieses Abends. Nach dem Aussprechen von gegenseitigen Einladungen verlief sich zur mitternächtlichen Stunde der Schwarm in die kalte Winternacht.

 

Farbenkneipe 24.11.2022

28 11 22 - 18:49

Der Einladung zur Novemberkneipe am 24.11.2022 unserer Alemannia in den Tannenbaum folgten zwölf Bundesbrüder. Diese waren kurz zuvor noch ihren Bundespflichten nachgekommen und hielten einen aoBC ab. Kurz vor Beginn der Kneipe, komplettierten Farbenschwester esv. ADV Eostarae zu Erlangen, deren Bandfarben sich nur in Nuancen zu den unterscheiden, allerdings invers angeordnet sind, und deren nicht farbentragender Begleiter die Kneipcorona.

Mit gewohnt eloquenter Führung, leitete unser turmhoher Senior durch den offiziellen Teil des Abends. Dabei legte er den Fokus auf eines der aktuellsten und schier allgegenwärtigen Themen dieser Tage; den Protest - und damit verbunden auch auf die Fragen; ob und inwieweit Gegenprotest vorhanden oder überhaupt zulässig sind und zu welchen Themen ein gesunder Austausch von zuweilen auch konträren Meinungen angebracht wäre, um den freiheitlichen, demokratischen Werten damit Ausdruck zu verleihen. Die zum gemeinsamen Diskurs angesetzten Colloquia nutzen die Anwesenden dann allem Anschein nach doch für erbaulichere Themen und tauschten sich darin rege aus.

Aus gegebenem, traurigem Anlass musste der gemeinsam intonierte Farbencantus durch das Präsid an diesem Abend jedoch wieder einmal nach seiner Zweiten unterbrochen werden, um unserem langjährigen Bundesbruder Philipp zu ehren und von der irdischen Kneiptafel zu verabschieden, wurde es entsprechend still in unserer Konstanten.

Zu bereits weit vorgerückter Stunde präparierte sich dann allerdings noch die bestimmte Exteil-Chargia, die dem launigen Abend unter anderem durch die Vergabe eines Bierquatsches hinsichtlich der Biographie des mutmaßlichen Zwergs Perkeo noch einen heiteren Ausklang verlieh. Ob es sich dabei um das vierte Viertel, dritte Drittel oder einfach nur das Ende der Kneipereien handelte, wird wahrscheinlich nicht mehr final zu klären sein. Zu nächtlicher Stunde, nachdem sich am späteren Abend dann doch noch der ein oder andere Diskurs entwickelt hatte, zerstreute sich der Schwarm in der kalten, dunklen Nacht.

 

115. Stiftungsfest B! Bavaria

16 11 22 - 21:29

Zum 115. Stiftungsfest unserer Freunde der B! Bavaria zu Nürnberg reisten zwei Alemannen in die Nachbarstadt, um am 28.10.2022 dem hochoffiziellen Festkommers beizuwohnen. Um sich auf den langen, beschwerlichen Weg vorzubereiten, trafen Sie sich zu einer entsprechenden Stärkung zuvor noch in unserem Kneipheim im Tannenbaum mit einer Abordnung Absolven. Dabei nutzen alle die Tatsache noch nicht der Kneipordnung zu unterstehen und tauschten sich rege aus.

Als der Fürther-Tross nach der Anreise mit der U-Bahn am Arvena Hotel ankamen, musste erst einmal der Durst gelöscht werden – schließlich waren geschätzte 400 Meter Wegstrecke zu Fuß zurückzulegen gewesen. Trotz akutem Gläsermangels, konnte die Stoffversorgung anlaufen und auch aufrecht erhalten werden, sodass einem stimmgewaltigen Eröffnungscantus nichts mehr im Weg stehen sollte. Kurzweilig und eloquent führte der Kommersleiter durch den Abend, während dem  der Sprecher in der Festrede den Anwesenden einen Einblick in die Geschichte Bavariae gab. Der Vorlauf des Abends hatte jedoch dann auch zur Folge, dass der Körper von dem ein oder anderen seinen Tribut forderte- Zwar konnte während des Colloqiums für Erleichterung gesorgt werden, eine Erleichterung, die – wie sich herausstellte – jedoch im Nachhinein durch einen sehr geziemenden Streifen bezahlt werden musste. Bei der aktuellen Inflation sozusagen ein doppelter Preis. Allerdings – alles was heute getrunken wird, kann morgen schon mal nicht teurer werden.

Zu vorgerückter Stunde und – nach ausgiebigen, freudigen Gesprächen, Zusammensitzen und -stehen – schafften es die beschwingten und glücklichen Kleeblattstädter mit einer der letzten U-Bahnen wieder über die Stadtgrenze sowie bald darauf hinein in einen erholsamen Schlaf.