Vater-Sohn- und Leibfamilienkneipe am 19.11.2021

25 11 21 - 20:38

Von langer Hand plante die Alemannia eine Vater-Sohn- und Leibfamilienkneipe. Ursprünglich angesetzt für den 27.03.2020 fand sie schließlich mit 603 Tagen Verspätung am 19.11.2021 im Nebenzimmer des Tannenbaum in Fürth statt. Zum ursprünglichen Termin kam der erste Corona-Lockdown dazwischen und musste auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Leider kann man auch längstens nicht von einer überstandenen Pandemie sprechen, ganz im Gegenteil. Und trotzdem fanden sich pünktlich um 20 Uhr c.t. neun Bundesbrüder nebst Gast ein, alle freiwillig nach 2G+-Regelung.

Bb Schnapp, diesmal in Vertretung für den Hohen Senior, begrüßte die Anwesenden mit der bereits erwähnten Vorgeschichte und dem Cantus „Gaudeamus igitur“.

Getreu dem Motto der Kneipe konnten die Bundesbrüder während den Colloquien in einem der bekannten „Vater-Sohn“ Bildbände blättern. Der Schöpfer der Comics, Erich Ohser bzw. tätig unter dem Pseudonym e. o. plauen, veröffentlichte 1934 seine erste in schwarz-weiß gehaltene Zeichnung in der Berliner Illustrierten Zeitung. Darin durchleben ein liebender und fürsorglicher Vater und sein Sohn im Grundschulalter allerlei Alltagssituationen sowie Abenteuer. An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an Bb Edgar Pfeifer, der uns im Vorfeld der Kneipe den „Vater-Sohn“ Band hat zukommen lassen!

Ein weiterer Tagesordnungspunkt des Abends war ein umfangreicher Einblick in Alemannias Archiv durch Bb Schenk. Er referierte u.a. zu Alemannias Bundescantus „Wo Mut und Kraft“ und Comment und Satzung von früher. Außerdem schmückte er seinen Blick in die Geschichte mit Hörbeispielen von vergangenen Traditionskneipen, sowie Erzählungen und Anekdoten von Bundesbrüdern aus einer anderen Zeit aus. Bb Zapf und zugleich Ehrenringträger der Alemannia konnte zusätzlich einige persönliche Erfahrungen beisteuern. Und zur Überraschung der Corona lud Bb Schenk zu einem längst vergessenen Trinkspiel ein. Besten Dank lieber Schenk für die Vorbereitung und deinen ausführlichen Vortrag. In Alemannias Geschichte gibt es für uns heute viel zu entdecken, wer diese Kneipe nicht besuchen konnte hat leider wirklich etwas verpasst.

Gegen 23 Uhr schlug der heutige Senior mit dem Abschlusscantus „O alte Burschenherrlichkeit“ alle Kneipereien unter den Tisch.

Die Bundesbrüder und ihr Gast nutzten die Zusammenkunft, um noch ausgiebig über das Gehörte zu philosophieren und sich darüber auszutauschen.

 

Update 15.11.2021: Alemannias geltende Regeln für Kneipen und Veranstaltungen

15 11 21 - 19:14

Die Krankenhausampel in Bayern steht weiterhin auf rot, Inzidenzien schnellen erneut in die Höhe und wir werden vss. ab kommender Woche 2G in der Gastronomie haben; dies hat natürlich auch Einfluss auf die Veranstaltungen unserer lb. Alemannia. 

Da Zusammenkünfte nach Infektionsschutzverordnung und gemäß der dann in der Gastronomie gültigen Zugangsberechtigungen (3G+ bzw. 2G; Nachweis ist mitzuführen) weiterhin möglich sind, bleiben die kommenden Veranstaltungen noch auf unserem Terminplan und wir freuen uns über die Teilnahme. 

Ergänzend haben wir, im Hinblick auf unsere Verantwortung füreinander, eine herzliche Bitte an alle Gäste, Farben- und Bundesbrüder und bauen auch hier auf Eure tatkräftige Unterstützung: 

Solltet Ihr an einer der Veranstaltungen unserer lb. Alemannia teilnehmt, bitten wir - unabhängig des G-Status - um einen freiwilligen Antigen-Schnelltest (Selbsttest) am Tag der Veranstaltung. Hierüber werden wir natürlich keinen Nachweis einfordern, wir setzen hier auf die Eigenverantwortung und das verständnissvolle Interesse an einem möglichst sicheren Miteinander unserer Gäste.

 

Kirchweihabend am 08.10.2021

10 10 21 - 20:36

Am 08.10.2021 fand Alemannias Kirchweihabend im Nebenzimmer des Tannenbaum statt. Leider auch in diesem Jahr pandemiebedingt wieder ohne Fürther Kirchweih, dafür aber mit vielen Bundesbrüdern und deren Familien sowie Freunden der Alemannia. Zusätzlich mit einem großen Tisch, gefüllt mit Preisen für die jährliche Tombola, war der Raum gut gefüllt.

Bb Eimer führte als Mitglied des Veranstaltungsausschusses, nachdem alle Anwesenden gemütlich zu Abend gespeist hatten, durch die Verlosung.

Unterstützt wurde er dabei im Verkauf der Lose durch den Fuxen Numerobis sowie durch den Sohn von Bb Bengalo für deren Ziehung.

Und die Unterstützung war in diesem Jahr unbedingt notwendig. Leider hat der Zufall beim Kauf der Lose entschieden, dass für die verkauften Lose und die zu ziehenden Lose unterschiedliche Zahlenbereiche zur Verfügung standen. So mussten der Ziehungsleiter und seine Losfee beim Ausrufen der Gewinnnummern etwas Kopfrechnen. Allerdings hatten sie das Problem nach den ersten beiden Preisen bereits sehr gut im Griff.

Neben den üblichen Hauptpreisen in Form von Verzehrgutscheinen oder einzelnen Getränkegutscheinen für den Tannenbaum am Helmplatz und den Grünen Baum in der Gustavstraße gab es darüber hinaus Süßigkeiten, Weine, alltägliche Lebensmittel, saisonales Gemüse und den ein oder anderen nützlichen Gegenstand zu gewinnen.

An dieser Stelle bleibt nur noch einen großen Dank alles Spendern der Preise und ein herzliches Dankeschön an Bb Eimer mit seinen Unterstützern auszusprechen. Auch im nächsten Jahr gerne wieder, dann hoffentlich wieder eingerahmt im Ambiente der Fürther Michaelis-Kirchweih.